VERKEHRSERZIEHUNG

Die Kinder- und Jugendhilfe in Bezug auf die Erziehung zur Verkehrssicherheit im Bereich des Straßenverkehrs ist ein wichtiger Bestandteil unserer gemeinnützigen Arbeit. Für Kinder sind die Gefahren als Teilnehmer im Straßenverkehr insbesondere in jungen Jahren weitaus größer als für Erwachsene, da die Einschätzung von Geschwindigkeit und Bremsweg als auch der Umgang mit unerwarteten Hindernissen wie den Gehweg versperrenden Fahrzeugen noch nicht erlernt bzw. verfestigt gelernt wurde. Hier setzen wir mit unserer Arbeit an.

Bild © L. Olah – DataCollect GmbH

KINDER, KINDER!

Jeden 6. Tag kommt in Deutschland ein Kind im Straßenverkehr innerorts ums Leben und im Durchschnitt wird alle 19 Minuten ein Kind verletzt. Die Statistik macht deutlich, dass neben Appellen an rücksichtsvolles Fahren an Gefahrenstellen wie zum Beispiel über unsere Präventionsmodule Plakataktion und Elternbrief, die Verkehrserziehung mit Kindern ausgebaut werden muss, um deren Sicherheit zu gewährleisten. Untersuchungen zeigen, dass Kinder unter 10 Jahren auf Grund ihrer biologischen Entwicklung noch nicht in der Lage sind, Geschwindigkeiten und Gefahren richtig einzuschätzen. Daher bietet unser Präventionsprojekt den Kindern einen sicheren Rahmen, um zu erfahren, was Geschwindigkeit alles bedeuten kann, wie es sich anfühlt Geschwindigkeit selbst auszuführen oder auch darin eingebunden zu sein.

AUF DIE BREMSE, FERTIG, LOS!

Im Rahmen unserer Schulwegsicherheitstage machen die Kinder bei dem von uns konzipierten Projekt »Auf die Bremse, fertig, los!« eigene Erfahrungen zu Geschwindigkeit und Bremsweg. Dabei lernen sie, dass Geschwindigkeit oft falsch eingeschätzt und der Bremsweg häufig unterschätzt wird.

Neben dem Erleben von Geschwindigkeit und Bremsweg durch die Kinder ist unser Ziel die Sensibilisierung der Bevölkerung vor Ort für ein angemessenes Fahrverhalten. Hierzu binden wir echte Radargeräte in das Projekt ein und unterstützen das Projekt parallel durch Öffentlichkeitsarbeit. Durch diese Maßnahmen wird ein maßgeblicher Beitrag zur Erhöhung der Schulwegsicherheit geleistet.

IHR ANSPRECHPARTNER

Ursula Auer
ursula.auer@ggkvs.de
040 – 866 460 55

Kontakt

Haben Sie Fragen?

*Datenschutz